Aktionen
phone-icon
052 520 75 85
logo-glominerals
logo-dermaheal
logo-brigitte-kettner
logo-glotherapeutics
logo-glominerals

Schönheit von Innen

Mit dem äusserlichen Auftragen von Pflegeprodukten verwöhnen wir unsere Haut und tun ihr etwas Gutes. Die Pflege von aussen hat aber aufgrund der begrenzten Eindringtiefe ihre Grenzen. So kann es passieren, dass trotz der jahrelangen äusserlichen Anwendung wirksamer Produkte Hautprobleme nicht vollständig oder nur zeitweise verschwinden. Zudem ist wissenschaftlich belegt, dass es einen sehr engen Zusammenhang zwischen der Haut und dem Darm gibt. Mit der Mikronährstofftherapie und der Darmsanierung bieten wir Ihnen deshalb hochwirksame Möglichkeiten, Ihre Haut von Innen zu unterstützen. Positive Nebeneffekte sind die Verbesserung Ihrer Nägel und Haare und ein allgemein besseres Wohlbefinden. Mit Hilfe von verschiedenen Analyseverfahren schaffen wir die Grundlage für eine optimale Behandlung und unterstützen dadurch Ihre Haut und Ihre Gesundheit. Die Analysen und anschliessenden Behandlungen werden von Frau Dr. med. Farkas durchgeführt.

Behandlungsmöglichkeiten

  • Akne
  • Allergien
  • Cellulite
  • Couperose
  • Dermatitis
  • Ekzeme
  • Herpes
  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • Rötungen
  • Rosacea
  • Vorzeitige Hautalterung

weitere Informationen

Als  vielseitiges  und  lebenswichtiges  Organ  des  menschlichen  Körpers  erfüllt  die  Haut zahlreiche  wichtige  Aufgaben.  Sie  ist Hülle  und trennende  Schicht  zwischen  Innen- und Aussenwelt, wehrt schädliche Einwirkungen ab und schützt uns vor Umweltbelastungen  wie Strahlungen,  Viren  und  Bakterien.  Zudem  übernimmt  sie  Funktionen  des Stoffwechsels, regelt die Körpertemperatur und ermöglicht es, Sinnesreize wie Wärme, Kälte und Schmerz wahrzunehmen und Berührungen zu spüren.

Die Haut ist aus den drei folgenden Schichten aufgebaut: Die Oberhaut (Epidermis) setzt sich aus mehreren Zellschichten zusammen. Sie beginnt innen mit der Basalschicht (Zellneubildung), wo sich auch die für die Pigmentierung verantwortlichen Melanozyten befinden und wird gegen aussen durch die Hornhaut abgeschlossen. Die Oberhaut besitzt weder Blutgefässe noch Nerven. Die Lederhaut (Dermis)  enthält  ein  feines  System  aus  Blutgefässen  und  Nerven. Sie versorgt die neuen Zellen der Basalschicht mit wichtigen Nährstoffen. Darüber hinaus findet man in der Dermis Schweissdrüsen, Kollagenfasern und Lymphgefässe, sowie diverse Rezeptoren und Haarwurzeln mit Talgdrüsen. Die Unterhaut (Subcutis) verbindet die Dermis mit dem darunterliegenden Gewebe. Sie besitzt grössere Blutgefässe und Nervenstränge. Das enthaltene Fettgewebe dient als Wärmeisolator und Energiespeicher und schützt das darunterliegende Gewebe vor Verletzungen.
In einem gesunden Darm tragen Billionen von aktiven Darmbakterien dazu bei, dass unser Stoffwechsel funktioniert und unser Immunsystem mit Belastungen umgehen kann. Stress, falsche Ernährung oder die Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika und Cortison zerstören die Darmbakterien und machen unser Immunsystem und unsere Haut anfällig für Krankheiten und allergische Reaktionen.

Aus diesem Grund ist es bei Hauterkrankungen unerlässlich, für einen gesunden Darm zu sorgen und dadurch die Heilung der Hauterkrankungen zu unterstützen. Die Darmsanierung wird von Frau Dr. med. Farkas koordiniert und betreut.

Vitamine
Vitamine sind für unseren Körper unentbehrlich. Sie werden über die Ernährung bzw. durch Supplementierung aufgenommen. Man unterscheidet wasserlösliche und fettlösliche Vitamine.

  • Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören: Vitamin C (Ascorbinsäure), Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B3 (Nicotinsäure, Niacin), Vitamin B5 (Pantothensäure), Vitamin B6 (Pyridoxin), Vitamin B7 (Biotin, Vitamin H), Vitamin B9 (Folsäure) und Vitamin B12 (Cobalamin). Diese Gruppe an Vitaminen kann gar nicht oder nur gering in unserem Körper gespeichert werden. Sie werden wieder ausgeschieden. Somit ist eine regelmässige Zufuhr unerlässlich.
  • In die Gruppe der fettlöslichen Vitamine gehören: Vitamin A (Retinol), Vitamin D (Calcitriol), Vitamin E (Tocopherol) und Vitamin K.

Aminosäuren
Kurz gesagt: ohne Aminosäuren kein Leben. Denn Aminosäuren sind die kleinste Basis von Proteinen und für viele Prozesse im Körper mitverantwortlich. Je nachdem, wie sich jede einzelne Aminosäure anordnet, entstehen unterschiedliche Proteine mit bestimmten Funktionen und Eigenschaften. Allerdings ordnen sich einzelne Aminosäuren nicht willkürlich aneinander, sondern werden vom jeweils passenden Gen in die Reihe beordert. Jeweils drei angeordnete Aminosäuren-Paare entsprechen einem festgelegten Code. Dieser Code gibt den Bau der einzelnen Aminosäurenstruktur in unterschiedlicher Größe vor. Viele Symptome können auf ein Fehlen von wichtigen Aminosäuren hindeuten. Aber auch Überdosierungen können zu Folgeschäden führen. Aus diesem Grund ist bei einer Supplementierung eine ärztliche Betreuung ratsam.

Die für uns lebenswichtigen Mineralstoffe können wir nur über die Ernährung bzw. über eine ergänzende Aufnahme zu uns nehmen. Man unterscheidet sogenannte Mengenelemente oder Makroelemente (mehr als 50mg/kg Körpergewicht) von den Spurenelementen oder auch Mikroelemente (weniger als 50mg/kg Körpergewicht).

  • ‍Zu den Makro- bzw. Mengenelementen gehören:
    Natrium Na, Calcium Ca, Magnesium Mg, Kalium K, Phosphor P, Schwefel S und Chlor Cl.
  • Zu den Mikro- bzw. Spurenelementen gehören:
    Eisen Fe, Kupfer Cu, Zink Zn, Iod  I, Selen Se, Mangan Mn, Cobalt Co, Fluor F, Molybdän Mo, Silicium Si, Vanadium V, Arsen As, Bor B, Rubidium Rb und Zinn Sn.

Einige Mineralstoffe arbeiten miteinander zusammen in Funktionsregelkreisen in unserem Körper und beeinflussen sich gegenseitig. Sie können aber auch Bestandteil von Hormonen sein und somit Funktionsebenen im Gleichgewicht halten. Von grosser Bedeutung ist die richtige Dosierung, da bei Überdosierung der Spurenelemente Vergiftungserscheinungen möglich sind. Aus diesem Grund ist bei einer Supplementierung eine Laborkontrolle unerlässlich.

Zu den Mikronährstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie sind unabkömmlich für verschiedensten Vorgänge in unserem Körper. Mikronährstoffe sind am Stoffwechsel innerhalb der Zelle beteiligt und übernehmen hier Aufgaben, die zum Beispiel dem Zellwachstum dienen oder der Erneuerung von Haut, Knochen, Muskulatur und Blutzellen. Sie sind beteiligt an der Bildung von Sekreten und Botenstoffen für unser Gehirn. Ein Mangel dieser Mikronährstoffe, verursacht durch Stress, Krankheit oder Mangelernährung, kann zu verschiedensten Symptomen und Krankheiten in unserem Körper führen und sich auf das Hautbild auswirken.

Zu den Makronährstoffe gehören Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. In der Fitnesswelt spricht man oft von sogenannten „Makros“. Der Körper benutzt die Nährstoffe entweder zur Energiegewinnung oder als Baumaterial für seine verschiedenen Bestandteile, wie zum Beispiel Muskeln, Fett, Organe, Haut, Knochen, Zellen, Hormone, Enzyme und DNA. Neben Wasser und Mikronährstoffen sind Makronährstoffe überlebenswichtig und sichern die normale Funktion des Körpers.